Allgemein

Die Cyberfibel: für mehr Sicherheit im Internet

Sind E-Mails und Chats wirklich sicher genug? Sorgt die App fürs Online-Banking tatsächlich für mehr Sicherheit? Solche und ähnliche Fragen stellen sich Anwender immer wieder, wenn Sie beruflich wie privat im Internet unterwegs sind. Wichtige Antworten kann nun die Cyberfibel liefern!

Datenschutzerklärungen: Privacy Policies besser verstehen

Viele Datenschutzerklärungen sind für Internetnutzer nicht verständlich genug. Zu diesem Ergebnis kam eine aktuelle Studie. Häufig verzichten die User darauf, die sogenannten Privacy Policies zu lesen – darunter kann der persönliche Datenschutz leiden.

Datenschutzprobleme bei Office 365?

„Office 365 mit möglichen Schwachstellen beim Datenschutz“. In der Fachpresse und in allgemeinen Medien waren Schlagzeilen dieser Art in letzter Zeit häufiger zu lesen. Worum geht es genau? Ist der „normale Nutzer“ überhaupt betroffen? Und wenn ja: Was kann und sollte er selbst unternehmen?

Online-Videokonferenzen mit Vorsicht genießen

Videokonferenzen über das Internet treten vermehrt an die Stelle persönlicher Termine vor Ort. Viele dieser Online-Services sind zwar leicht zu bedienen, doch um Ihre Privatsphäre zu schützen, gibt es einiges zu beachten.

Homeoffice: Datensicherheit auch zu Hause

Viele Arbeitnehmer haben es sich lange Zeit gewünscht: im Homeoffice tätig zu sein. Doch die tatsächliche Umsetzung stellt sich in der Praxis oft gar nicht so einfach dar. Das trifft insbesondere auf die Einhaltung der Datenschutzvorgaben zu, die zu Hause ebenso gelten wie im Büro.

Der bewusste Umgang mit Cookie-Bannern

Wer kennt sie nicht: die sogenannten Cookie-Banner. Weitaus weniger bekannt ist jedoch, wie wichtig diese vermeintlich lästigen Banner für den Datenschutz im Internet sind. Einfach auf „Einverstanden“ zu klicken, ohne genau zu lesen, ist deshalb nicht der richtige Weg.

Das Auskunftsrecht der betroffenen Person

Personen, deren Daten irgendwo gespeichert sind, kommen durch die DSGVO viele Rechte bei. Mit am wichtigsten ist dabei das „Auskunftsrecht der betroffenen Person“. Wer es ausüben will, muss einige Regeln kennen. Der interne Aufwand für Unternehmen kann auch bei korrekten Anfragen gewaltig sein. Die DSGVO nimmt darauf keine Rücksicht. Ob ein Antragsteller mit der Antwort inhaltlich etwas anfangen kann, ist wiederum sein Problem.

Wie die DSGVO den Umgang mit Datenpannen neu regelt

Wer eine Datenschutzverletzung beichtet, muss in den sauren Apfel beißen. Schließlich weiß jeder um die Folgen – im schlimmsten Fall sogar arbeitsrechtliche. Darum schweigen manche lieber. Doch dabei ist Vorsicht geboten: Denn seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Demzufolge kann das Verschweigen von Datenpannen noch größere Probleme nach sich ziehen.

Datenschutzrisiko Videosprechstunden?

Lange Zeit waren sie lediglich ein Nischenangebot für einige Privatpatienten: Videosprechstunden im Internet. Jetzt bieten plötzlich immer mehr Ärzte solche Sprechstunden an. Woran liegt das? Und besteht dabei womöglich ein Risiko in Sachen Datenschutz?

Scroll to Top
Melden Sie sich für unseren Newsletter an.

Der Newsletter kann nur von Unternehmen bestellt werden, da wir ausschließlich im B2B Bereich tätig sind.